Bergrettung Kufstein und Umgebung
Suche
 
 
Wussten Sie, dass...

Intranetbereich...
Benutzername:
Passwort:

Sponsorlogo Hochfilzer

Retterwerk

Achleitner

General Solutions GmbH

JUFA

Einsatz Nr. 5/2018: Personenbergung von der Feldalm
Ein kühnes Abenteuer fand ein jähes Ende. Mit Hilfe der Bergrettung Kufstein ging die Sache gut aus.

Eigentlich hätten sich die Kufsteiner Bergretter den Abend des 23. Februar anders vorgestellt. Das traditionelle Gamsessen mit der örtlichen Jägerschaft am Pfandlhof war angesagt. Aber noch bevor das Essen serviert war, ereilte sie eine Einsatzmeldung der Leitstelle Tirol.  
Eine Person sei zwar unverletzt, aber am Feldalmsattel in Not. In der Dunkelheit war an einen Hubschraubereinsatz nicht zu denken, die Straße durch das Habersautal unter einer dicken Schneedecke auch mit dem neuen Einsatzfahrzeug sicher nicht zu befahren. Also mussten die ausrückenden Bergretter erst ihre Schiausrüstung sowie einen wintertauglichen Quad der Bergwacht Thiersee organisieren um sich letztendlich von Walchsee aus zu der Person vorzuarbeiten.
Zwei Mitglieder der Bergrettung machten sich auf Schi auf den Weg, glücklicherweise gelang es aber dem Team mit dem Quad die Frau bei der Feldalm aufzunehmen und mit „einem wilden Ritt“ (O-Ton Bergretter) zum Einsatzfahrzeug zu bringen.
Die Bergsteigerin war zuvor in Aschau zu einer Solodurchquerung der Alpen gestartet, Ziel Marmolata. Die erste Etappe hätte eigentlich im Winterraum des Anton Karg-Hauses enden sollen, doch brach bei der Abfahrt dorthin ein Schi. Die gut ausgerüstete Abenteuerin setzte darauf einen Notruf ab.
Wie ihren Instagram-Beiträgen zu entnehmen ist, ist sie inzwischen wieder frohen Mutes unterwegs. Der für sie durchgeführte über fünfstündige Einsatz der sieben Bergretter bis lange nach Mitternacht wird in ihren Beiträgen übrigens mit keinem Wort erwähnt.

Nachtrag, 1.3.2018:
In ihrem Beitrag zum Tag sechs ihrer Transalp-Unternehmung nimmt die Bergsteigerin Bezug auf den oben beschriebenen Einsatz.

Sie schreibt:
Und jetzt noch ein paar Worte zum Bergrettungseinsatz am ersten Tag Etwa zwei Stunden nachdem mir der Ski gebrochen ist habe ich die 140 angerufen um mögliche Optionen zu besprechen -15 Grad leichter Schneefall ca. 20 Meter Sicht Ausrüstung für ein Notbiwak dabei. 30 Minuten wartete ich auf dem Rückruf der Bergrettung während diese bereits umgehend ausgerückt war. Absolut korrekt bei Meldung der Leitstelle. Drei Bergretter sind vom Walchsee mit dem Schneemobil bis unterhalb der Steilstelle im Habersautal durch den Tiefschnee vorgedrungen und zwei davon weiter mit den Tourenski aufgestiegen. Derweil habe ich mich Richtung Tal bewegt und traf kurz unterhalb der Feldalm auf die beiden Bergretter. Kurz vor Walchsee warteten dann die restliche Mannschaft mit ihrem Einsatzfahrzeug. Die Bergrettung Kufstein hat diesen Einsatz perfekt durchgeführt! Ein herzliches Dankeschön an alle Einsatzkräfte! Ich bin sehr dankbar dass ihr viel Stunden eure Freizeit dafür opfert

Wir wünschen ihr weiterhin alles Gute!


 
BR Kufstein / DSC_0820 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
DSC_0820
BR Kufstein / IMG_20180224_WA0003 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
IMG_20180224_WA0003
Artikel weiterempfehlen
 
Copyright by Bergrettung Kufstein und Umgebung. Alle Rechte vorbehalten. Titelfotos von Matthias Burtscher